TETRA - Digitaler Bündelfunk

Der europäische Standard für Bündelfunksysteme Terrestrial Trunked Radio (TETRA) wurde vom European Telecommunications Standards Institute ETSI entwickelt und stellt eine rein digitale Informationstechnologie für schmalbandige Sprach- und Datenübertragung dar.

TETRA setzt einen neuen Maßstab hinsichtlich der Effizienz von sicherheitsrelevanten und geschäftlichen Telekommunikationsanwendungen. Für viele Firmen eröffnen sich z. B. durch die Möglichkeit des Gruppenrufs bei der Steuerung von Fahrzeugflotten neue Rationalisierungspotentiale. Datenübertragung kann eingesetzt werden, um den Außendienst von Wartungs- und Servicefirmen zu optimieren oder um in der Telemetrie mobil Messdaten zu erfassen. Dass keine gesprächsabhängigen Kosten sondern nur monatliche Grundgebühren anfallen, ist ein weiter großer Vorteil von Bündelfunksystemen.

Neben dem herstellerunabhängigen Betrieb von Endgeräten in einem TETRA-Netz und der Möglichkeit der Kommunikation mit Teilnehmern anderer TETRA-Netze und anderer öffentlicher und privater Netze, wie z. B. dem öffentlichen Telefonnetz, ist TETRA vor allem aufgrund seiner fortgeschrittenen Abhör-, Stör- und Manipulationssicherheit für Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) von großer Bedeutung.

Die Polizei, die Feuerwehr, Rettungsdienste und auch das Militär können ihre eigenen Verschlüsselungsalgorithmen und deren Parameter definieren und falls notwendig während des Netzbetriebs verändern.

TETRA-Netze sind zusätzlich für BOS von großem Interesse, da es bei TETRA mobilen Endteilnehmern gestattet ist, direkte Funkverbindungen zueinander aufzubauen, ohne auf eine Infrastruktur angewiesen zu sein (Walkie-Talkie-Betrieb, Direct Mode (DMO)). BOS stellen im Vergleich zu kommerziellen Nutzern erhöhte Anforderungen an ein TETRA-Netz in Bezug auf Ausfallwahrscheinlichkeit, Gesprächsaufbauzeiten und grenzüberschreitende Funkversorgung vor allem in dünnbesiedelten Gebieten, innerhalb von Gebäuden und besonders am Zellrand.

Nach mehreren Feldversuchen stehen eine Vielzahl von europäischen Staaten kurz davor, am Anfang des 21. Jahrhunderts nationale TETRA-Netze für BOS mit Pilotfunktion für das außereuropäische Ausland, insbesondere für den asiatischen und australischen Raum, zu implementieren. Da Investitionen von mehreren Milliarden Euro bevorstehen, ist eine genaue Kenntnis der technischen Leistungsmerkmale des TETRA für die Netzplanung und den Netzbetrieb notwendig.

Abgesehen von den BOS-Kunden ist TETRA auch in zunehmendem Maße für die Industrie interessant. So kommen z. B. Energieversorger ihrer selbst auferlegten Pflicht nach, ein eigenes kontrollierbares Kommunikationsnetz zu betreiben.

Um sich weiter von der Wichtigkeit eigener Netze zu informieren, lesen Sie folgenden Artikel auf heise.mobil:

Digitalfunk-Netze unter Spitzenlast - Funkexperten analysieren Großereignisse

Copyright 2006-2017, ATS Elektronik GmbH
MOTOROLA und das stilisierte M-Logo sind beim U.S. Patent and Trademark Office eingetragen.
Alle anderen Produkt- oder Dienstleistungsnamen sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber.